3:2 Niederlage in Langenlois

09.04.2018, mit Fotogalerie

3:2 Niederlage in Langenlois

Altenwörth reiste nach dem 7:2-Kantersieg über Röschitz mit breiter Brust zum Tabellenführer. Langenlois übernahm nach verschlafenem Start aber die Kontrolle und siegte zum zweiten Mal en suite.

Wenn der Tabellenführer auf das Schlusslicht trifft, steht der Favorit normalerweise ohne jeden Zweifel fest. Dieses Duell, zwischen Langenlois und Altenwörth, hatte aber einen besonderen Touch. Schließlich bewiesen die Altenwörther mit ihrem 7:2-Kantersieg gegen den Tabellenzweiten Röschitz, dass sie sich in der Winterpause gut verstärkt haben. 

Dieser Auftritt schien viel Selbstvertrauen zu verleihen. Dementsprechend ambitioniert starteten die Gäste ins Spiel. Aus einer stabilen Defensive heraus wurde auf auf schnelle Konter gebaut. Ein solcher führte nach knapp einer halben Stunde auch zur Führung. Milan Ferencik markierte das 0:1. Der Gegentreffer ließ den Gegner aber Erwachen. Noch vor der Halbzeit folgte die Langenloiser Antwort. Martin Zocek fand mit seinem Pass in die Schnittstelle Michael Wildpert, der Goalie Dominic Gottsmann keine Chance ließ. "Wir haben uns in den ersten 20 Minuten nicht leicht getan. Altenwörth war der erwartet schwere Gegner. Mit ihrem Konterspiel hatten wir Probleme. Nach dem Rückstand sind wir aber immer besser ins Laufen gekommen", analysierte Langenlois-Trainer Gerhard Wildpert den ersten Durchgang.

Doppelschlag brachte Entscheidung

Spätestens nach Wiederanpfiff hatten die Kamptaler das Spiel im Griff und erinnerten auch spielerisch - wie bereits in der ersten Derby-Hälfte gegen Rehberg - an den Herbstdurchgang. Die Belohnungen ließen nicht lange auf sich warten. Martin Kraml setzte sich am linken Flügel durch und bediente Bohumir Doubravsky, der von halblinks ins lange Eck einschoss. Wenige Augenblicke später folgte der dritte Streich. Doubravsky trat diesmal als Assistgeber in Erscheinung, fand mit seinem "Schupfer" Golagetter Wildpert, der seinen zweiten Treffer markierte und per Lupfer für die Vorentscheidung sorgte.

Spannung in der Schlussphase

Altenwörth schien eigentlich gebrochen. Etwa zehn Minuten vor Schluss wurde es aber plötzlich noch einmal spannend. Die Langenloiser Defensive stand nicht optimal und Gerald Bauer erzielte den Anschlusstreffer zum 2:3. Das sollte es aber gewesen sein. Am Ende behielt der Tabellenführer gegen das Schlusslicht knapp, aber verdient die Oberhand. "Ein verdienter Sieg in meinen Augen. Altenwörth ist im Gegensatz zum Herbst natürlich stark verändert und war ein harter Brocken. Wir haben zwar noch Luft nach oben, aber spielerisch kommen wir immer besser in Fahrt", so Wildpert zufrieden. 

 

Langenlois - Altenwörth 3:2 (1:1)


Freitag, 06. April 2018, Langenlois, 190 Zuseher, SR Fabian Janik

Tore:
0:1 Milan Ferencik (27.)
1:1 Michael Wildpert (42.)
2:1 Bohumir Doubravsky (62.)
3:1 Michael Wildpert (63.)
3:2 Gerald Bauer (83.)

Langenlois: G. Deim - T. Köfinger, M. Zocek, A. Gubitzer, B. Doubravsky, M. Wildpert (93. F. Aschauer), F. Chlup (77. J. Steininger), M. Blauensteiner (87. J. Weber), M. Hofer, M. Kraml, S. Miksch; P. Paschinger, F. Martin
Trainer: Gerhard Wildpert

Altenwörth: D. Gottsmann - A. Uhl, D. Jeftenic, C. Koyun - E. Zacek - M. Ferencik - M. Lindner, M. Riedler, M. Grill, P. Wohak - G. Bauer;

Ersatz: D. Jozic, P. Walzer, M. Halmer, M. Heiß, G. Heisz
Trainer: Martin Hammerschmidt

Karten:
Gelb: Manuel Hofer (91., Unsportl.) bzw. Erik Zacek (50., Foul), Milan Ferencik (89., Foul

Bericht von Mein Fussball übernommen.